Betrug (?) im Influencer-Marketing?

Während der obligatorischen Branchen- und Szenerecherche entdeckte ich sehr interessante Meldungen:

Betrug im Influencer-Marketing: Unilever zieht Konsequenzen (T3N)
Unilever will keine Influencer mit Fake-Followern (WuV)
Beide beziehen sich auf:
Unilever takes stand against digital media’s fake followers (Reuters)

https://www.horizont.net/marketing/nachrichten/Weckruf-Unilever-kuendigt-Einschnitte-im-Influencer-Marketing-an-167802 (Horizont mit genaueren Ausführungen)

https://www.wsj.com/articles/unilever-demands-influencer-marketing-business-clean-up-its-act-1529272861 (WSJ mit genaueren Zahlen)

Ich bin auf die „Optimierbarkeiten“ der Followerzahlen in den letzten Artikeln eingegangen und ich frage mich gerade, welcher Dienstleister bzw. Experte aus dem Bereich „Influencermarketing“ denn die Sauberkeit der Listen (a) versteht, (b) sicherstellt und (c) überhaupt umfangreiche Erkenntnisse, Erfahrungen, Prozeduren oder Tools zum Screenen besitzt bzw. anwenden kann.

Ich bin gespannt, wie sich in den nächsten Tagen die übliche Fachpresse zum Influencer-Marketing positioniert. Das „Optimierungsproblem“ der Followerzahlen scheint offensichtlich bei den großen Einkäufern angekommen zu sein.

Vielleicht wird es einmal Zeit, die eigene Influencermarketingstrategie auf Werthaltigkeit zu überprüfen?

Ein Gedanke zu “Betrug (?) im Influencer-Marketing?

  1. Es gibt Fake-Follower auf den Sozialen Plattformen? Vielleicht sogar auf Instagram???
    Überraschung! ;-)

    LG
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.