Konzeptionierungen von Netzwerken – ein möglicher Strategieansatz

Ich hatte kürzlich die sog. „Trafficmap“ aus dem Archiv gekramt. Diese beschreibt eine mögliche Strategie des Netzaufbaues bzw. ein alter „Kooperationspartner“ der Wobus & Lehmann GbR bat mich damals, grundlegende Gedanken in Form eines leicht verständlichen Dokumentes zu verschriftlichen.

Zur Erklärung:

Als „Hub“ betrachtete ich damals im wesentlichen Medien wie Friendfeed, Lifestream und Soup.io oder sonstige Möglichkeiten, diverse RSS-Feeds automatisiert zu crawlen und entsprechende Inhalte „weiter zu reichen“. Aktuell ist ein „Hub“ eine besondere Netzwerkform: also ein individuell komponiertes Mininetzwerk.

Das dargestellte Schema ist nur eine von vielen möglichen Aufbaustrategien und die erhoffte Wirkung ist nur ab einer hinreichend großen Flexibilität der zu promotenden „Dinge“ und einer umfassenderen Netzwerkdimensionierung erreichbar. Reine „Firmennetzwerke“ lassen sich hier nicht abbilden, dasselbe gilt für eine zu geringe Publishfrequenz oder Inhalte weniger Themen.

Download (PDF)  praesi_traffic

Pro forma möchte ich klar stellen, dass:

  1. Die Veröffentlichung des Dokumentes keine „Einladung“ zur massenhaften Generierung diverser Netze darstellt.
  2. Ich und / oder die Wobus & Lehmann GbR keinerlei Verantwortung oder Haftung für eventuelle negative Effekte solcher Netze übernehme.

Ich rate deutlich von Netzwerkaufbauaktivitäten ab, wenn keinerlei Pflegeressourcen und / oder Erfahrungswerte betreff der Verwertung und Verwendung diverser Internet-Medien (Blogformen, Communities, usw.) existieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.