Update: Recherchealgorithmus für Social Media

Nach einigen Experimenten, Zahlenstudien und vielen Gesprächen mit Kunden und befreundeten KollegInnen wird der Algorithmus um die folgenden Funktionen erweitert:

a) Vergleich von maximal 10 Metaebenen
b) Sichtbarmachung/Visualisierung der Abweichungen (Häufungen)
c) Darstellung der Ausschlüsse (Welche Interessen existieren nicht in allen Metaebenen?)

Die vorhandenen Funktionen werden zeitnah auf die Twitter und Google+ übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.