Google Trends auslesen

Einige interessante Anfragen rund um die Recherche- und Analysetools (piXologisch Easy …. ) inspirierten mich zu einem tieferen Studium der Anbindungsmöglichkeiten von Google-Trends.

Also:

Die Grundurl, welche man mit Hilfe einer Schleife bearbeiten und übergeben kann ist:

http://www.google.com/trends/fetchComponent?hl=de-DE&q=deinsuchwort&geo=DE&cid=RISING_QUERIES_0_0

Zu sehen sind hier die Variablen „geo“ und „hl“, welche das Land und die Sprache beschreiben und „deinsuchwort“ ist der Platzhalter für die zu analysierende Phrase, wobei hier auf die korrekte Übertragung der ggf. vorhandenen Leerzeichen zu achten ist.

Die URL lässt sich erweitern:

[Export]

  1. &export=3 entspricht der Ausgabe im json-Format
  2. &export=5 entspricht der Ausgabe im html-Format

[Datum & Zeitangabe]

  1. &cid=TIMESERIES_GRAPH_0 entspricht der Ausgabe des zeitlichen Verlaufs von Zählbeginn bis „heute“
  2. &date=today%207-d entspricht die letzten 7 Tage
  3. &date=today%201-m entspricht die letzten 30 Tage
  4. &date=today%203-m entspricht die letzten 90 Tage
  5. &date=today%2012-m entspricht die letzten 12 Monate
  6. &date=1%2F2013%2012m entspricht dem Jahr 2013 (einfach die Zeichenkette austauschen)

Die Ergebnisse aus den Analyseprozeduren lassen sich wunderbar mit z.B. der Hashtaganalyse, den üblichen Textanalysemechanismen oder mit den Positionscheckern abgleichen. Ein Quercheck von den Hashtaghäufungen aus dem Socialtracker auf G-Trends wird entsprechend umgesetzt.

Weitere Infos: „Hacking the Google Trends API

Ein Gedanke zu “Google Trends auslesen

  1. Supercool. Wußte ich noch nicht. Also in deinem Blog weis ich vieles nicht. Ganz andere Ansätze als wir braven aus Regensburg. Werde wahrscheinlich in den nächsten Tagen ca. 70 % aller Beiträge durchlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.