Erfolgreiche Revitalisierung einer „verbrannten“ Domain

Vor einigen Monaten fand ich Gelegenheit zum Aufbau eines weiteren Projektes. Dieses beschreibt sehr viele Facetten der Analogen Fotografie mit Schwerpunkten auf Dunkelkammerarbeiten, die Chemie und die Arbeiten mit den verschiedenen Papieren. Die Entscheidung für dieses Projekt entstand in einem „kreativen Augenblick“ und die Domain wurde aus einem Pool gewählt, welcher sämtliche vergangene Tests- und Experimente beinhaltet.

Die Domain registrierte ich 2014 für das Durchtesten folgender Strategieansätze:
– automatisierte Webkatalogeinträge (DACH-Raum)
– Socialbookmarkeinträge, automatisiert
– Blogcommentspam via Scrapebox

Nach Sichtung der Protokolle, die bei Experimenten obligatorisch zu sein haben (!), war die Domain nicht länger als ca. 6 Wochen (a) im Index und (b) positioniert. Nach Meinungsbildung zu den genannten Blackhatansätzen wurde das Projekt gelöscht und die Domain in den „Wartemodus“ versetzt. Auf Linkentwertungen via WMT habe ich bewusst verzichtet.

Die Neuaufstellung besagter Domain fand im Nov. 2017 unter einem völlig neuem Thema statt. Ebenfalls verschwand die typische WMT-SPAM-Meldung quasi „automatisch“ aus dem Nachrichtenfeature des WMT. Neben den Arbeiten an den Inhalten wurde das Projekt analog zu den – hier beschriebenen – Ansätzen mit Twitter, Instagram und Pinterest synchron geschaltet. Aktiver und „szenetypischer“ Linkaufbau wurde und wird nicht betrieben.

Die aktuellen Besucher_innenquellen sind:
– Instagram
– Twitter
– Google

Etwas untypisch ist bei diesem Projekt die „Stille“ aus der Pinterestquelle, vmtl. muss ich hier noch nacharbeiten.

Interessant ist auch die Wahrnehmung des Projektes innerhalb der Welt außerhalb des WWW: es wurde für den März eine Ausstellung in einer reputationsstarken Galerie organisiert und zwei weitere sind in Planung (1 x Leipzig und 1 x Viersen).

Hier das aktuelle Trafficdiagram (Piwik)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.