Postzeitpunkte bei Instagram

In irgendeinem angeblichen Profiforum für „Socialmedia“ tauchte neulich wieder einmal diese typische und abgeschrieben wirkende These von speziellen Postzeiträumen auf. Diese beinhaltet vor allem die Antwort auf die Frage, wann in den Sozialen Medien die Aktivität „Posten“ denn überhaupt Sinn machen würde. Die Inhalte der Diskussion drehten sich vor allem um eine dieser Infografiken und die Tatsache, dass besagte Infografik von einem der bekannten Promis der Szene „Influencermarketing“ erfunden und publiziert wurde. Auf mein Nachfragen zu der Datengrundlage, zu den Studien und natürlich auch zu klaren, nachvollziehbaren und belastbaren Praxisbeispielen erklärte mir der anwesende „Experte“, dass man hier nicht weiter diskutieren möchte, weil die Infografik eben von DEM Experten gestaltet wurde.
Nun ist diese – fast schon klassische – Argumentationslinie für mich so unfassbar unlogisch, dass mich heute die Muse küsste und das Ergebnis ist die Skizzierung der folgenden Monitoringstrategie.

Ich gehe hierbei von den folgenden Annahmen aus:
(1) Der sinnvolle Postzeitpunkt ist abhängig von der Aktivität der Accounts.
(2) Der sinnvolle Postzeitpunkt ist abhängig von der Aktivität der Accounts zu den anvisierten Themen.
(3) Der sinnvolle Postzeitpunkt ist abhängig von der Aktivität der Accounts und der Annahme (Likes, Comments, etc.) der Fanbase des Accounts.

Wenn diese drei Gedankengänge in eine konkrete Prozedur übertragen werden müssen, kann ich mir das folgende Schema vorstellen:

for … to … do
begin
gettags(suchwort1|suchwort2|suchwortx);
=> uebertrag_db;
getmedia_recent(suchwort1|suchwort2|suchwortx);
=> uebertrag_db;
warte => zeiteinheit
end

Überblick zu den skizzierten Funktionen:
(1) gettags
Hier bietet sich dieser Endpoint an: https://api.instagram.com/v1/tags/{tag-name}?access_token=ACCESS-TOKEN. Dieser liefert im Ergebnis eine Zahl aus, welche die aktuelle Medienhäufung zu dem übergebenen Tag abbildet. Verändert sich diese Zahl, deutet das darauf hin, dass eine bestimmte und auch nutzbare Aktivität oder ein Trend ablesbar sein KANN.

(2) getmedia_recent
Der interessante Endpoint für diese Funktion ist: https://api.instagram.com/v1/tags/{tag-name}/media/recent?access_token=ACCESS-TOKEN und hier werden die Grunddaten der gefundenen Posts ausgegeben. Hierunter versteht man bei Instagram interessante Sachen wie bspw. der konkrete Zeitstempel (also: der Postzeitpunkt) und Aktivitätsindikatoren wie Likes und Comments.

Jetzt bleibt natürlich die Frage, was man mit den erhobenen Daten im Detail anstellen kann.
Nunja: Die aus „gettags“ ausgelesenen Medienhäufungen erlauben die Sichtung von Schwankungen je Beobachtungszeitraum und können so erklären, zu welchem konkreten Tageszeitpunkt besonders viele Menschen bei Instagram eigenständig Fotos posten. Natürlich könnte man hier annehmen, dass besonders viele Spammer und Selbstdarsteller aktiv sind und bei diesem Problem rate ich natürlich zu einer Gegenprobe auf eine ergänzende Datenquelle. Diese wird durch die Abfrage „getmedia_recent“ realisiert und genau hier kommen die Aktivitätsindikatoren „Comments“ und „Likes“ ins Beobachtungsspiel. Diese Zahlen werden entsprechend gespeichert und liefern durch eventuell sichtbare Schwankungen die Grundlage für weitere Interpretationen und Strategien rund um die Identifikation des geeigneten Postzeitpunktes.

Abschliessend stellt sich eine Frage: „Wozu braucht man diesen komischen Zeitraum oder Zeitpunkt?“ und wir haben das Thema mehrfach intern oder mit den Kund_innen durchdiskutiert. Natürlich ist die Erfassung der o.g. Daten durchaus interessant, wir stellen jedoch immer wieder bei der Accountpflege und Accountpromotion fest, dass die Zielgruppen zu völlig verschiedenen und nicht kalkulierbaren Zeitpunkten aktiv werden, Fans werden, Liken oder auch Kommentare absetzen. Eine konkrete Ausrichtung von Postaktivitäten auf vermutete sinnvolle Zeitpunkte wird von uns im Moment als nicht zielführend betrachtet und eigentlich ist lediglich das zeitpunktbasierte „Liken“ interessant. Ich kann mir allerdings durchaus vorstellen, dass ich unseren Instagram-Bot um eine tiefergehende Recherchefunktion zu der Problematik erweitere und die gewonnenen Datensätze in geeigneter Form an Interessierte weiter gebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.