piXologisch Socialtracker 0.10b freigegeben

Die aktuelle Version wurde um die folgenden Funktionen erweitert:

[Wizard]

Der Wizard soll die Tag/Hashtagrecherche ausgehend von einer Metaebene erleichtern. Das Feature wird entweder via [Strg]+[W] oder über das Hauptmenü Programm=>Wizard aufgerufen. Hier ist das Projekt auszuwählen und das Metaebenen-Keyword einzutragen. Nach der Aktivierung der – dort hinterlegten – Datenquellen (aktuell: Twitter und GPlus) und der Wahl der auszuführenden Funktionen wird der Analyseprozess via „Analyse“ gestartet.

Zu den hinterlegten Funktionen:

„Tag-Filter / Häufung“ beschreibt die Aktivierung der Filterfunktion aus den jeweiligen Tag-Tabellen. Hierbei werden die dort ausgelesenen Tags/Schlagworte zusammen gezählt. Die „Minimalhäufung“ bietet hier eine Ausfilterungsfunktion und sagt aus „Filtere Tags mit einer Häufigkeit von XYZ“.

„gen Zusammenfassung“ verlangt eine vorherige Ausfilterung der Gplus- und Twittertags und realisiert den socialmediaübergreifenden (hier: Twitter und Gplus) Abgleich – es wird hier geprüft, welche Tags auf allen hinterlegten SocialMedia identifizierbar sind.

„gen. G-Suggest aus Filter“ verlangt ebenso eine Ausfilterung der Tags und gleicht die Ergebnisse mit der Google-Suchvorschlagsapi ab.

„Ergebnisse speichern“ speichert sämtliche Ergebnisse in den Ordner /export/projektname mit jeweils dem aktuellen Datum.

[Report]

Neben dem Abspeichern der jeweiligen Rechercheergebnisse in Standard – CSV erlaubt die Anwendung die Generierung von Reports in Form HTML-Dokumente. Die entsprechenden Funktionen befinden sich im Reiter „Report“ und die Reports werden im Stammordner der Anwendung abgelegt. Reportbeispiele für die Metaebene „Suchmaschinenoptimierung“: report (html), report (pdf). Einige Hinweise auf eine mögliche (!) Interpretation der gefilterten Hashtags gab ich im Beitrag „Analyseprozeduren und Interpretationsansätze„.

[Gplaces]

Diese Funktion bedient die Google-Places-Schnittstelle und steht (derzeit) unter einem starken „Beta-Status“. Sie ist aktuell in der Lage, nur (!) Einträge aus besagtem Service anhand der einzugebenden Branche und geographischen Umkreis zu extrahieren. Sie ist in der aktuellen Version des „Socialtracker“ als „experimentel“ zu begreifen und ab der Version 0.11b werden Bewertungen aus Gplaces in einen geeigneten Marktrecherchealgorithmus integriert. Einen ersten Einblick in mögliche Anwendungsszenarien gab ich im Beitrag: „Gplaces-auslesen„.

[Allgemeines]

Die (Hash)tagrecherche ist abhängig von einer Zugriffslimitierung und kann fehlerhaft sein, wenn eben die „Konten“ aufgebraucht sind. Ebenso können Abbrüche oder Fehler auftauchen, wenn mehrere Installationen sich ein und dieselben API-Accounts teilen. Selbstverständlich kann eine lückenlose Erreichbarkeit der API-Services und Scripte nicht garantiert werden.

[Todos / Ausblick auf die Version 0.11b]

  1. Stapelverarbeitung auf Gplaces zzgl. Bewertungsauslesemechanismus
  2. Diagramm / bildliche Darstellung: (Hash)tag-verlauf, G-Suchvorschlagsentwicklung etc.
  3. Einbindung weiterer Socialmedia (hashtagbasierend). In der aktuellen Überlegung: Tumblr, Youtube und Friendfeed
  4. bei Twitter: Filterfunktion nach Accounttyp (Analyse: manuelles Twittern, Twittern mit Software, Influencerrecherche)
  5. bei Twitter und Gplus: Accountbeobachtungen
  6. Weiterführung der Textanalyseexperimente (Reiter „Texte“).

[Hinweise]

Der „Socialtracker“ wird derzeit nicht als Freeware, Testversion oder Sonstiges herausgegeben. Nachfragen oder Supportanfragen oder Anfragen über z.B. die Interpretation der o.g. Reports werden nicht beantwortet. Ausnahmen bilden persönlich bekannte Kollegen, professionelle Anwender und Kunden der Wobus & Lehmann GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.