Gedanken zum Wochenende: Agentur-Siegel

Heute stand die Information rund um besagtes Siegel in meiner privaten SEO-Filterblase. Voller Neugier und mit einer gewissen Faszination studierte ich die weiteren Ausführungen und leider bleiben mehr offene Fragen als Antworten. Sicherlich ist es absolut begrüßenswert, einen gemeinsamen Standard in der SEO zu entwickeln und Diesen in Form von werbewirksamen Logos zu zeigen, aber hier frage ich mich:

  1. Wer sind denn da die Experten?
  2. Nach welchen konkreten Kriterien werden die Dienstleistungen, Ergebnisse etc. der „Teilnehmer“ bewertet und wie gelangt man an das komplette Referenzportfolio?
  3. Wie gestaltet sich die Prüfprozedur?

Kurzum: ein Siegel macht nur dann Sinn, wenn der komplette Prüfprozess transparent gestaltet ist, die „Experten“ bekannt sind und die Kriterien der Siegelvergabe publiziert werden. Im Moment sehe ich hier nur eine „szenetypische“ (Selbst)beweihräucherung, aber ganz sicher keinen wirtschaftlichen Mehrwert für die Abnehmer der Dienstleistung.

Es ist ohnehin sehr schwer, von außen die Qualität von Mitspielern XYZ zu bewerten: hierfür benötigt man nicht nur einen kompletten Einblick in die Referenzen bis hin in die Buchhaltung (Budgetgrößen), man müsste natürlich auch komplexere Projekte vom Beginn bis Ende begleiten.

2 Gedanken zu “Gedanken zum Wochenende: Agentur-Siegel

  1. Du sprichst mir hier komplett aus der Seele. In Wirklichkeit geht es aber gar nicht um das Siegel sondern um sein Ego in den Vordergrund zu stellen. Ach ich bin so toll und stehe auf Platz 3 von irgendwas. Habe vor kurzem auch einen tollen Beitrag über Egobaiting geschrieben. Hier kannst viele in einen Sack packen.

  2. ja ich habe deinen beitrag gelesen und ich bevorzuge auch im kollegialem austausch lieber die „leisetreter“. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.