erste Ergebnisse nach der Implementierung des zentral gesteuerten Linkmanagementsystemes

Gewisse Änderungen im Bewertungsalgorithmus animierten mich kürzlich zur Fertigstellung und kompletten Implementierung eines zentral steuerbaren Linkmanagementscriptes mit „kommunizierenden“ Verlinkungen. Das Hauptmerkmal ist hierbei die Unterbringung vieler Informationen zu einem Link (viele Linktexte und Linkbeschreibung mit jeweils einer Kernaussage.

für reisegeier.de: reisegeierde08102012 145455de.pdf

für frischere Projekte:

Top10

  • „lastminute domrep“
  • „baureinigung hamburg“
  • „glasreinigung hamburg“
  • „radtrikot / radtrikots“
  • „griechenland akropolis“
Top20
  • „lastminute tunesien“
  • „lastminute ägypten“
  • „lastminute mallorca“

Bei unseren frisch angenommenen Projekten lassen sich ebenfalls interessante Sistrix-Index-Schwankungen beobachten.

Was wären nun die grundlegenden Erkenntnisse aus dem kürzlich durchgeführten Experiment?

  1. Ein gesetzter und prominent platzierter Link „greift“ im Sinne einer positionsfördernden Maßnahme nur dann, wenn das Gegenstück (also verlinkte Seite) ordentliche und passende Aussagen „transportiert“.
  2. Links auf Kategorieseiten greifen nur bei einer logischen Zusammensetzung von Haupt => Unterkategorien. (Bsp.: Schuhe => Halbschuhe => Herrenschuhe => Damenschuhe usw. usw.)
  3. Prominent platzierte Links als Hauptstrategieelement einer SEO-Aktivität wäre wahnsinnig und führt aufgrund zukünftiger Updates zu Problemen (unabhängig vom W&L GbR – System oder klassischer Blogrolls), weswegen ich immer von einem zu eindeutigem Bezug auf Linkkauf, Linktausch und Linkmiete abrate.
  4. Die „Mächtigkeit“ der scriptverwalteten Links ist abhängig von der Individualität der Linkspender, also von verschiedenen Techniktypen (WordPress, Blogspot usw.), verschiedenen Hostern (Paidhost, Freehost)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.